Neue Leuchten sorgen zukünftig für einen sicheren Heimweg

Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Außenanlagen nachts ordentlich beleuchtet sind, damit unsere Bewohner die Wege auch im Dunkeln sicher gehen können. Im öffentlichen Straßenland ist jedoch die Senatsverwaltung dafür zuständig.

Schon seit langem bemängelte Dominique Zimmermann, die als Mitglied unserer Genossenschaft in Mariendorf lebt, die schwachen Leuchten auf dem Forddamm im Abschnitt zwischen der Friedenstraße und der Wilhelm-Pasewaldt-Straße. Aufgrund ihrer Gehbehinderung hatte sie die Sorge, bei schlechten Lichtverhältnisse zu stolpern oder zu fallen.

Weil sie wollte, dass sich an den Verhältnissen etwas ändert, hat sie ihr Anliegen offensichtlich an die richtigen Adressaten herangetragen. Nach Prüfung des Sachverhaltes entschied die Senatsverwaltung, die Lampen im Herbst gegen lichtstärkere Exemplare auszutauschen.

Dieses Beispiel zeigt in unseren Augen, dass es sich durchaus lohnen kann, berechtigte Interessen an geeigneter Stelle zu artikulieren. Die Genossenschaft dankt Frau Zimmermann, auch im Namen ihrer Nachbarinnen und Nachbarn, für ihr Engagement.