Feste und Veranstaltungen

Inhaltsübersicht



Große Ostereiersuche in Lichterfelde

Eine tolle Idee hatten die Lichterfelder Hausgruppenberater Barbara Büchau und Joachim Kitschmann: In der Nacht zu Ostersonntag versteckten sie 200 mit Losen bestückte Ostereier in der gesamten Wohnanlage Giesensdorfer Straße/Ostpreußendamm. So hatten zahlreiche Kinder, viele in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern, einen Heidenspaß daran, die bunten Plastikeier aufzustöbern. Die darin enthaltenen Gewinnlose konnten sie in der Zeit von 10 bis 17 Uhr im EVM Infobüro gegen Süßigkeiten und EVM-Give-aways einlösen, wo Joachim Kitschmann die Spürnasen und ihre großen Begleiter mit Kakao, Säften Keksen und Kaffee erwartet hat.

Fotos: EVM Berlin eG


 


Der Osterhase hoppelte durch Lankwitz

Auch in diesem Jahr kam der Osterhase am Ostersonnabend nach Lankwitz. Er hatte sich wieder viel Mühe mit 40 selbstgefärbten Eiern und frisch gebackenen Hefehäschen gemacht. Leider regnete es stark, weshalb die kleinen Überraschungen nicht am großen Spielplatz, sondern im sehr kleinen Gemeinschaftsraum verteilt wurden, den fleißige Helfer bereits am Vorabend österlich geschmückt hatten.
Wie im vergangenen Jahr wurde die Aktion von Frau Wiegand, Frau Koch und Frau Heinze durchgeführt. Herr Koch machte Bilder mit einer Sofortbildkamera – die Kinder freuten sich über die Fotos, die sie mit nach Hause nehmen konnten. Es ergaben sich nette Gespräche bei Kakao und Kaffee zwischen Großeltern, Eltern und Nachbarn.
Weil der Raum fürs Verstecken der Eier zu klein war, hatte sich Frau Wiegand einige Spiele ausgedacht. Erst danach gab es die Überraschung. Bei Häschen in der Grube kam der Osterhase ganz schön ins Schwitzen!

Es war ein gelungener Vormittag, der ganz bestimmt im nächsten Jahr wiederholt wird.

Regina Koch

Fotos: Regina Koch


 


Eröffnung von EVM Treff und EVM Infobüro in Karlshorst

Am Samstag, den 11. März 2017, wurde im Rahmen einer kleinen Einweihungsfeier der EVM Treff und das EVM Infobüro in unserem Neubau im Karlshorster Fürstenberg-Kiez in der Karl-Egon-Straße 18 a eröffnet. Während dieser Veranstaltung, zu der unsere Bewohner im Neubau sowie den anderen Wohnanlagen in Karlshorst eingeladen waren, erfuhren die Gäste, welche Dienstleistungen im Infobüro zukünftig angeboten werden. Außerdem wurden die Mitglieder dazu ermutigt, ihre Wünsche für weitere Hilfestellungen zu formulieren und Ideen für nachbarschaftliche Aktivitäten einzubringen, die zukünftig im EVM Treff stattfinden können. Der Fantasie der Bewohner sind dabei keine Grenzen gesetzt – von Kochtreffs, über Computer- und Sprachkurse, Handarbeitsstunden, Kartenspielen bis zu sportlichen Aktivitäten ist vieles denkbar. Unsere Mitarbeiterin Sabine Barnstorf, die für die soziale Arbeit in unserem Hause tätig ist, koordiniert die Vorschläge. Sie steht im EVM Infobüro Karlshorst während der Öffnungszeiten (Montag von 17 bis 19 Uhr und Donnerstag von 15 bis 17 Uhr) gerne als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Wenn Ende Mai die Gästewohnung, die im Rahmen der Veranstaltung besichtigt werden konnte, fertig eingerichtet ist, können unsere Mitglieder in Karlshorst das neue genossenschaftliche Zentrum vollständig nutzen.

Fotos: EVM Berlin eG


 


Neujahrsfest in Reinickendorf

Leise nieselt der Schnee…

Beim 2. Reinickendorfer Neujahrsfest versammelten sich Bewohner der WHG 09/10 und ihre Gäste aus der Geschäftsstelle am 7. Januar an der beleuchteten Tanne im weiß gepuderten Innenhof der Wohnanlage.

Zwei Stunden vor dem Treffen begann es zu schneien, was für eine romantische Atmosphäre sorgte. Bei Glühwein, Bratwurst und Kakao hatten alle viel Spaß und die im vergangenen Jahr neu zugezogenen Bewohner lernten ihre Nachbarn näher kennen. Neben Herrn Knauer, der bereits seit fünf Jahren Vorstand der Genossenschaft ist, ließen sich auch der frischgebackene Vorstand Jörg Kneller und sein Vorgänger Jörg Dresdner es nicht nehmen, in ungezwungener Atmosphäre mit uns Mitgliedern zu plaudern.

Wir wünschen allen Bewohnern und Mitarbeiter unserer Genossenschaft viel Gesundheit und alles Liebe und Gute fürs neue Jahr.

 

Ihre Sabine Steinicke aus Reinickendorf

Fotos: Sabine Steinicke


 


Winterzauber im EVM-Treff Mariendorf

Seit sieben Jahren gibt es im Mariendorfer EVM-Treff die schöne Tradition, die Adventszeit mit einem schönen Ereignis, dem „Winterzauber“, einzuläuten.

Der Duft von Glühwein, Würstchen und frisch gebackenen Waffeln zieht alljährlich die Nachbarschaft an. Mittlerweile steht der „Winterzauber“ auch im Terminkalender vieler Lankwitzer Mitglieder unserer Genossenschaft, die den Weg nach Mariendorf finden. Besonders haben wir uns über den Besuch des Aufsichtsrats, des Vorstands und zahlreicher Mitarbeiter der EVM Berlin eG gefreut. Unser kleiner Weihnachtsmarkt war wieder ein voller Erfolg! Ein musikalisches Highlight bot ein Lehrer aus der benachbarten Ikarus-Grundschule, der uns mit musikalischen Tönen zum Mitsingen bewegt hat. Die positive Resonanz der Besucher und der Aktiven hat uns davon überzeugt, im nächsten Jahr am 24. November 2017 wieder einen Winterzauber zu veranstalten.

Foto: EVM Berlin eG


 


Vernissage in Mariendorf

Am Mittwoch, den 23. November 2016, fand die erste Vernissage der Malgruppe vom EVM-Treff Mariendorf statt. Im EVM-Infobüro Mariendorf wurde eine Auswahl von 33 Bildern der 11 Künstler unserer Gruppe ausgestellt. Innerhalb eines Jahres hatten wir bereits so viele verschiedene Bilder zusammen, dass unsere Werke einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden konnten. Viele interessierte Besucher folgten der Einladung zur Ausstellungseröffnung und schauten sich die Bilder an. Der große Anklang, den unsere Arbeiten hervorriefen, bestätigte uns darin, dass es richtig war, die Ergebnisse unserer Malgruppe zu präsentieren. Entstanden sind die Werke aus unterschiedlichen Materialien wie Öl, Aquarell, Bleistift und Acryl. Wir freuten uns besonders über den Verkauf von Bildern und nahmen „Auftragsarbeiten“ gerne an. Auch unser Vorstandsmitglied Torsten Knauer war mit Familie unter den Gästen und sprach uns ein riesengroßes Kompliment aus. Er hatte nicht gedacht „dass unsere Bewohner so kreativ sind und so schöne Bilder malen können“.
Die Bilder sind noch bis Ende April im EVM-Infobüro Mariendorf, Wilhelm-Pasewaldt-Straße 20, 12107 Berlin zu sehen. Danach wird Werner Batzdorfer seine gefertigten Bilder ausstellen. Wahrscheinlich wird dann wieder eine Vernissage stattfinden.

 

Solveig Rädler

Fotos: EVM Berlin eG


 


Ausflug nach Frankfurt/Oder

Am Sonnabend dem 22. Oktober 2016 unternahmen acht Bewohner unserer Wohnhausgruppe aus Lichterfelde einen Ausflug mit dem Zug (RE1) nach Frankfurt / Oder. Die interessante Stadt in der u. a. auch Heinrich von Kleist geboren ist, hat ja mehr zu bieten als nur den Polenmarkt jenseits der Oder.

Angekommen am Hauptbahnhof führte der Weg am Denkmal der alten Synagoge über den Brunnenplatz vorbei zum mittelalterlichen Backsteinbau der Marienkirche mit ihren wunderschönen Bleiglasfenstern. 2002 wurden diese als Beutegut aus dem Weltkrieg beschlagnahmten Fenster von Russland zurückgegeben.

Nach einem deftigen Mittagessen in einem Kartoffelrestaurant am Wasser folgte ein Spaziergang über die neue Ziegenwerder Holzbrücke an der alten Oder, nahe der Europa Universität Viadrina. Auf der neuen Oderpromenade konnte man die markierten Pegelstände ablesen: 1997 mit 657 cm.

Weiter ging es dann über die große Oderbrücke zur polnischen Seite. In Slubice gab es noch eine Pause, in der sich alle mit Kaffee und Kuchen stärkten.

Zurück ging es dann zu Fuß durch die Altstadt oder auch per Bus zum Bahnhof in Frankfurt.

Gegen 20 Uhr endete der Ausflug in Lichterfelde. Alle waren sich einig - es war ein schöner Tag.

Barbara Büchau

Fotos: EVM Berlin eG


 


Herbstfest im EVM-Treff Moabit

Spaß und Geselligkeit bei Kuchen, Grillwurst und Musik am 17. September 2016 im EVM-Treff Moabit.

Rund 70 Nachbarinnen und Nachbarn zog es am Samstagnachmittag in den 2012 eröffneten EVM-Treff. In dem modernen Gebäude war − dank der Vorbereitungen von Frau Müller, Frau Bamberger, Herrn Dietrich und dem Hausgruppenberater Herrn Zimmermann − alles wunderschön vorbereitet. Liebevoll dekorierte und eingedeckte Tische machten Lust auf einen geselligen Nachmittag und Abend: auf den Tischen passten die lustigen Origami-Papiertierchen von Herrn Zimmermann auf, dass beim Essen auch alle ordentlich zulangten.

Einige sind dem Aufruf des Aushangs gefolgt und haben für ein reichhaltiges Kuchenangebot gesorgt: selbst gebackener Pflaumenkuchen stand – passend zur Jahreszeit − besonders hoch im Kurs! Die Gäste griffen reichlich zu und ließen es sich schmecken!

Später zog köstlicher Grillgeruch durch den Saal und Frau Müller verwandelte ruckzuck das süße Buffet in ein herzhaftes: köstliche Salate, Buletten, Ketchup und  Senf warteten darauf, zusammen mit gegrillten Würstchen und Hühnerkeulen verspeist zu werden. Herr Dietrich, unser junger freundlicher Hauswart, gab am Grill sein Bestes. Denn nach dem Kuchen und dem einen oder anderen Sekt oder Bierchen schmeckte allen eine kross gebratene Grillwurst besonders gut. Die von Frau Müller spendierten Hühnerkeulen und die Buletten von Frau Bamberger nebst selbstgemachter Kräuterbutter gingen ebenfalls weg wie warme Semmeln.

Harald Winterstein sorgte wie immer für die passende musikalische Untermalung und ließ es sich auch selbst nicht nehmen, das Tanzbein zu schwingen. Durch die fröhlichen Klänge ermuntert, sang und tanzte der bzw. die ein oder andere ausgelassen mit.

Alle hatten Spaß und unterhielten sich großartig. Auch die jüngsten Bewohner amüsierten sich prächtig, Philipp und Anton – stolze zwei Jahre alt − freuten sich über die vielen Gummibärchen. Vom EVM selber waren Frau Gräter, Frau Barnstorf, und Herr Lindemann zu Besuch. Alle drei wurden mit vielen Fragen überhäuft. Gefreut haben sich die Bewohner der hiesigen Wohnhausgruppe auch über Gäste aus der Kepler- und Elberfelder Straße.

Schön war es, sich einmal etwas länger mit den Nachbarn zu unterhalten und nicht wie sonst häufig nur zwischen „Tür und Angel“. Wir freuen uns schon auf das nächste Fest. Kommen Sie dann doch auch zu Besuch in den EVM-Treff an der Stromstraße und lernen Sie Ihre Nachbarn kennen!

Petra Willikonsky und Jürgen Zimmermann,

Essener Straße 29a

Fotos: EVM Berlin eG


 


Sommerfest in Reinickendorf

Am 10.September war es soweit: nach längerer Planung, Werbung und vielen Gesprächen mit den Bewohnern hatten die Hausgruppenberater der Wohnhausgruppe 9/10 zum Sommerfest geladen – und der Wettergott belohnte es mit einem fantastischen Sommertag.

Die Resonanz war beeindruckend, denn insgesamt waren an diesem Tag über 100 Bewohner dabei, auch der EVM war zahlreich vertreten.
Ab 15.00 Uhr gab es Kaffee und leckeren Kuchen (gespendet und in unglaubliche Mengen). Gegen 17.00 Uhr wurde der Grill angeheizt und am Buffet drängten sich die Schüsseln mit verschiedenen Salaten, ebenfalls zubereitet und gespendet von den Bewohnern. Dazu gab es dann Bier vom Fass, Wein und natürlich auch alkoholfreie Getränke. So versorgt wurden bei wunderbarem Wetter bis gegen 21.00 Uhr viele anregende Gespräche geführt.

Die Hausgruppenberater sagen ganz herzlichen Dank für die rege Teilnahme und die zahlreichen Spenden unserer Bewohner und für die wieder einmal großartige Unterstützung des EVM, der für Mobiliar und eine Kinderbetreuung gesorgt hat.

Ganz besonders möchten wir uns bei unseren beiden Hauswarten bedanken, die nicht nur ihre Freizeit geopfert, sondern in einem Fall wurde sogar der Urlaub verschoben haben – einfach toll! Auch auf Grund der Rückmeldungen war es für uns ein gelungener Auftakt unserer Arbeit und motiviert uns, schon mit der Planung weiterer Aktivitäten zu beginnen.

Peter Höft

Fotos: EVM Berlin eG


 


Alles rund um den Apfel

Rotbackig und knackig, erfrischend sauer oder saftig süß. Äpfel sind immer lecker. In der Wohnhausgruppe 24, in der Wattstraße, steht im Hof ein Apfelbaum. Grund genug, um ein kleines Apfelfest zu veranstalten. Frau Kleinmichel organisierte am Freitag, dem 2. September 2016 ab 17 Uhr ein Hoffest unter dem Motto „Alles rund um den Apfel“.

Bei köstlichem selbstgebackenen Apfelkuchen, Kaffee und anderen Leckereien konnten sich die Bewohner untereinander austauchen und das schöne Wetter genießen.

Da der Hof nicht nur ein Apfelbaum zu bieten hat, sondern auch einen Pflaumenbaum, soll nächstes Jahr ein Pflaumenfest veranstaltet werden.

Wir bedanken uns bei allen Initiatoren und den Anwohnern für den schönen Nachmittag.

Fotos: EVM Berlin eG


 


In Lankwitz tut sich was!

Die ganze Woche hatte sich der Sommer entschuldigt, aber als die Vertreter und Hausgruppenberater am 13. August 2016 zum Kaffeeklatsch luden, schaute auch er mal wieder vorbei. Bei Sonnenschein und einer warmen Brise kamen viele Nachbarn, die Vorstände Herr Dresdner und Herr Knauer mit ihren Frauen, Frau Barnstorf für die soziale Arbeit, der Aufsichtsratsvorsitzende Dirk Rolf und weitere Aufsichtsratsmitglieder, um mit uns die Eröffnung der neuen Fahrradplätze zu feiern.

Die Nutzer haben sich für die dezentralen Fahrradplätze entschieden. Besonders toll ist es, dass die Nutzung kostenfrei ist.

Bei Kaffee und Kuchen gab es anregende Unterhaltungen und auch die frisch aufgestellten Infotafeln wurden bewundert. Auch sie sind eine Neuerung, die durch die Aktivitäten der Vertreter und HGBs realisiert wurde. Sobald die Infotafeln   frei gegeben sind, werden Regina Koch und Sybille Wiegand sich darum kümmern, dass jeder Nachbar aktuell über Angebote und Aktivitäten informiert wird. Zu guter Letzt stellten sich auch nochmal die Hausgruppenberater persönlich vor, damit wir in der WHG 29 bald so bekannt sind, wie ein bunter Hund. Denn es gibt noch viele Pläne und es ist schön, wenn die Nachbarn mitziehen! So ist z.B. eine Auffrischung des bisherigen Kräutergartens geplant. Für den November sind spannende Filmvorführungen vorgesehen und weitere Ideen werden geschmiedet.

Wir haben uns auf jeden Fall über den regen Zuspruch sehr gefreut und geloben, beim nächsten Kaffeeklatsch, der am Samstag den 15. Oktober 2016 um 15:00 Uhr im Waschhausraum stattfindet, stets ausreichend Kaffee anbieten zu können. Falls Sie Interesse haben an der Veranstaltung teilzunehmen, melden Sie sich bitte bei mir (Tel.: 030/7115600) oder bei Frau Koch (Tel.: 030/7747952). Leckeren selbstgebackenen Kuchen wird es selbstverständlich auch wieder geben! Dafür vielleicht weniger frischen Wind, der diesmal die liebevolle Blumendekoration von Sybille Wiegand arg durch die Gegend hat fliegen lassen.

Wir freuen uns schon auf Sie!

Manuela Hausding

 

Fotos: EVM Berlin eG


 


Hoffest im Michael-Bohnen-Ring

Am 27.08.2016 fanden sich rund 60 Bewohner bei strahlendem Sonnenschein am Parkplatz vor dem EVM Infobüro Neukölln ein, um gemeinsam mit Nachbarn ein paar schöne Stunden zu erleben.

Dank der aufgestellten Sonnenschirme konnte man es auf Grund des doch sehr warmen Wetters aushalten und so ließen sich die Bewohner die gespendeten Kuchen schmecken. Für die musikalische Untermalung sorgte unsere Bewohnerin, Barbara Konek aus dem Michael-Bohnen-Ring mit ihrem Kollegen Lothar Ehrlich, für eine stimmungsvolle Party, wozu auch das Tanzbein geschwungen wurde.

Für die Kinder sorgten Mitarbeiterinnen der Stadtteilmütter und vom Projekt des BGI´s mit Basteleien und Henna Tatoos  für Abwechslung. Vielen Dank dafür!

Besonders schwer hatten es unsere Grillmeister Herr Umar und Herr Krylik, die verzweifelt versucht haben, die Würstchen und das Fleisch schnell unter die Leute zu bekommen, um sich dann eine Abkühlung zu gönnen. Auch die gespendeten Salate mussten  vor der Sonne in Sicherheit gebracht werden.

Alle freuten sich auf die kühlen Getränke, die reißenden Absatz fanden und über kurz oder lang dann auch schon alle waren.

Ein großen Dank noch einmal an alle Helferinnen und Helfer, die sich nicht gescheut haben, bei diesem Wetter mit anzupacken. 

Sabine Barnstorf

EVM Berlin eG

Fotos: EVM Berlin eG



Anwohner und Mitarbeiter feiern Bauabschlussfest in Neukölln

Mehr als acht Jahre war die Wildenbruchstraße eine Baustelle, ehe die Arbeiten Mitte dieses Jahres abgeschlossen wurden. In diesen Jahren ist viel passiert und unsere Wohnhausgruppe in Neukölln ist kaum wieder zu erkennen. Insgesamt hat die EVM Berlin eG über 6,0 Millionen Euro investiert.

Zu den umfangreichen Baumaßnahmen zählten unter anderem die Überarbeitung der Fassaden, ein neues Dach, neugestrichene Treppenaufgänge, Verlegung neuer Frisch-und Abwasserleitungen, Erneuerung der Elektroanlage sowie Badmodernisierung und vieles mehr, was das Wohnen angenehm macht.

Durch das kooperative Verhalten der Anwohner konnten wir dieses Mammut-Projekt erfolgreich vollenden. Die EVM Berlin eG bedankte sich bei den Mitgliedern für Ihre Geduld und veranstaltete am Freitag, dem 19. August 2016, im Innenhof eine Bauabschlussfeier. Insgesamt waren ca. 200 Gäste aus den Wohnhausgruppen 27 und 31 anwesend. Auch Mitarbeiter der EVM Berlin eG wollten sich dieses Fest nicht entgehen lassen.

Zum Anlass der Festlichkeiten wurde eine Cateringfirma organisiert, die für das leibliche Wohl der Gäste verantwortlich war. Für die Stimmung und gute Laune sorgte die Jazzband „Dixie Brothers“.

Das Buffet wurde durch den Vorstand, Herrn Dresdner und Herrn Knauer, sowie unsere Prokuristin Frau Eckert, mit einer kleinen Rede eröffnet. Sie erläuterten kurz, welche Fortschritte in den Jahren erzielt wurden und bedankten sich noch einmal herzlich für das Vertrauen und die Geduld der Bewohner.

Es wurde gegessen, getrunken, getanzt und gelacht. Es war ein gelungenes Dankeschön-Fest und ein perfekter Start ins Wochenende.

Fotos: EVM Berlin eG



Kleines Willkommensfest der Hausgruppenberater in Lichterfelde

Am Freitag, dem 8. Juli 2016, stellten sich Frau Büchau und ich als Hausgruppenberater für unsere Wohnhausgruppen in Lichterfelde den Bewohnern vor.

Das Fest begann um 16 Uhr, wobei viele Besucher schon früher eintrafen. Zu den Gästen zählten nicht nur die Bewohner der Wohnhausgruppen, auch Mitarbeiter der EVM Berlin eG schauten vorbei. Unsere Prokuristin Frau Eckert, hielt eine kleine Rede. Sie erläuterte kurz die Aufgaben der Hausgruppenberater und ermunterte alle, auch zukünftig aktiv in ihrer Wohnanlage zu sein. Der Aufsichtsrat mit Frau Mießner war auch vertreten. Insgesamt waren ca. 50 Teilnehmer anwesend.

Zum Anlass der Festlichkeit organisierte die EVM Berlin eG über eine Cateringfirma leckere belegte Brötchen. Zudem sorgte ich noch für Würstchen, Kartoffelsalat und Getränke, die das kleine Buffet abrundeten. Ein großer Dank auch an die Bewohner, die Sekt und Bier mitgebracht haben.

An den Tischen bildeten sich mehrere Gruppen, die sich intensiv austauschten und nette Gespräche führten. Die Unterhaltungen zwischen den Hausgruppenberatern und den Besuchern haben zu neuen Anregungen geführt, welche zu einem späteren Zeitpunkt noch mal zu bereden sind.

Herzlichen Dank an alle Teilnehmer und hilfreichen Hände, besonders an Frau von der Heyden, Frau Schramm, Herrn Lüder, Herrn Büchau und an Herrn Aulich, die das Fest so gelungen mitgestaltet haben.

Mit freundlichen Grüßen

Joachim Kitschmann

Fotos: EVM Berlin eG


 


Zweites nachbarschaftliches Kennenlernfest in Berlin-Karlshorst

Am Freitag, dem 22. Juli 2016, lud die EVM Berlin eG erneut bei schönstem Sonnenschein zu einem Kennenlerntreffen der frisch eingezogenen Nachbarn aus der Karl-Egon-Straße und der Marksburgstraße ein. Die beiden Vorstandsmitglieder Jörg Dresdner und Torsten Knauer, begrüßten die Mitglieder. Mit einer leckeren Bratwurst und einem frischgezapften kühlen Bier konnten sich alle erst einmal stärken. Wie beim ersten Kennenlerntreffen erhielten die Besucher viele Informationen rund um unser Neubauprojekt. Für Fragen und Anmerkungen standen der Vorstand und die Mitarbeiter der Genossenschaft selbstverständlich zur Verfügung. Für die Mitglieder war es auch eine schöne Möglichkeit, ihre Nachbarn besser kennenzulernen und sich auszutauschen.

Fotos: EVM Berlin eG


 


Ausstellungseröffnung

Nach einer kurzen Eröffnungsrede durch die Kulturamtsleiterin Dr. Katharina Bieler, eröffnete Erika Duda mit Ihrer Bekannten Sabine Zeitz eine gemeinsame Bilderausstellung im Nachbarschaftstreff „mitten drin“.

Unsere Bewohnerin Erika Duda aus der WHG 33, die bereits dem EVM Infobüro Neukölln eine kleine Anzahl von Bildern zur Verfügung gestellt hat, kann nun im Nachbarschaftstreff „mitten drin“ eine große Anzahl ihrer Bilder ausstellen. Die Aquarellbilder fanden bei den Gästen so großen Anklang, dass das eine oder andere Bild seinen Besitzer wechselte. Auch Nachbestellungen für einige Motive wurden entgegen genommen.

Die Ausstellung kann bis zum 29. Juli 2016 im Nachbarschaftstreff „mitten drin“, Sonnenallee 319, besichtigt werden. Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten.

Fotos: EVM Berlin eG



"Begehrtes Ausflugsziel Schorfheide

Die Schorfheide ist eine einzigartige Waldlandschaft im Norden Brandenburgs und hat neben besonderen Naturerlebnissen auch einige besondere Baudenkmale zu bieten. So verwundert es nicht, dass gleich zwei EVM-Bewohnergruppen die Schorfheide im April als Ziel eines Tagesausfluges wählten.

Am 23. April 2016 machten sich Bewohner aus den Mariendorfer Wohnhausgruppen WHG 36 - 39 auf den Weg und vier Tage später folgte eine Gruppe aus den EVM Wohngebieten in Schmargendorf, Steglitz und Lichterfelde. Beide Gruppen absolvierten ein ähnliches Programm. Der Organisator der Mariendorfer Fahrt, Vertreter und Hausgruppenberater Günter Kukol, schildert nachfolgend seine Eindrücke.

 

Tagesausflug der WHG 36-39  in die Schorfheide am Samstag den 23. April 2016

Am 23. April 2016  war es endlich wieder so weit. Menschenauflauf am Hundsteinweg! Die Bewohner der WHG 36-39 gingen auf den jährlichen Tagesausflug mit Bienert+50 Reisen.

Pünktlich um 8.15 Uhr starteten wir. Kurze Begrüßung aller Teilnehmer. Herzliche Grüße vom Vorstand ausgerichtet und ab ging es in flotter Fahrt Richtung Norden. Das Wetter schien zu halten, wenngleich einige kleinere Schauer angekündigt waren. Unser heutiges Ziel war das Biosphärenreservat Schorfheide mit dem Jagdhaus Hubertusstock und der Besichtigung der Schiffshebewerke in Niederfinow.

Nach rund zwei Stunden erreichten wir Eberswalde. Bis dahin hatten wir von Herrn Bienert schon einiges über Joachimsthal samt Kaiserbahnhof und Heiligkreuzkirche sowie über das Jagdhaus Hubertusstock und den Werbellinsee erfahren. Unser erstes Ziel war das alte und das neue Schiffshebewerk in Niederfinow.

Da sich auch hier der Bau des neuen Schiffhebewerks bereits über Jahre hinzieht, läuft der Schiffsverkehr immer noch über das alte Hebewerk. Herr Bienert erläuterte uns fachkundig die Technik und den Betrieb dieses faszinierenden technischen Bauwerkes. Das bereits 1934 in Betrieb genommene Schiffshebewerk Niederfinow ist die älteste noch im Betrieb befindliche Hebeanlage. Sie liegt am östlichen Ende des Oder-Havel-Kanals und überwindet einen Höhenunterschied von 36 Metern. Wir hatten das Glück, dass während unserer Besichtigung ein Schiff das Hebewerk passierte und wir die Trogfahrt beobachten konnten.

Weiter ging die Fahrt nach Joachimsthal. Hier galt unsere Aufmerksamkeit dem wunderschönen Kaiserbahnhof, der von Wilhelm II. in Auftrag gegeben wurde, damit die Hof- bzw. Jagdgesellschaften von den kaiserlichen Salonwagen hier in Kutschen umsteigen und bequem auf kurzem Wege zum Jagdhaus Hubertusstock gelangen konnten.

Wir gelangten nach wenigen Minuten zum „Ringhotel Schorfheide“ auf dem Areal Hubertusstock, wo ein leckeres Mittagessen (mit Spargel) auf uns wartete. Anschließend ging es gesättigt in kurzer Fahrt zum Wildpark Schorfheide zur angekündigte Kremser Fahrt. In drei Kutschen fuhren wir in ausgelassener Stimmung durch die wunderschöne Landschaft des Biosphärenreservates Schorfheide.

Nach eineinhalb Stunden Fahrt sehnten wir uns nach etwas Warmen. Aber auch dafür war gesorgt. Im Jagdhaus Hubertusstock wurden wir bereits mit  heißen Kaffee und einen Stück Kuchen erwartet. Zuvor jedoch erklärte uns der Chef des Hauses noch die wechselvolle Geschichte des Jagdhauses.

Erbaut wurde das Jagdhaus Hubertusstock  in der Zeit von 1847-1849 im Auftrag des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV. Es diente den deutschen Kaisern Wilhelm I. und später Wilhelm II. als offizielle Jagdresidenz. Bis 1918 gehörte das Areal der Herrscherfamilie der Hohenzollern. Das alte Jagdhaus wurde von 1971 bis 1973 abgerissen, neu gebaut und als Gästehaus der DDR-Regierung zu zahlreichen Treffen mit ausländischen Staatsgästen genutzt. Unter anderem trafen sich hier im Dezember 1981 Erich Honecker, Staatsratsvorsitzender der DDR und der damalige bundesdeutsche Kanzler Helmut Schmidt.

Nach der Kaffeepause hieß es Abfahrt. Die Rückfahrt verging wie im Fluge. Da wir diesmal Herr und Frau Köppen mit dabei hatten, war noch Gelegenheit, den Teilnehmern dieser Fahrt etwas über den EVM-Treff in Mariendorf zu erzählen und sie zu ermuntern doch mal vorbei zuschauen.

Dann erfolgten wie immer die gegenseitigen Danksagungen in denen zum Ausdruck kam, dass mal wieder alle rundum zufrieden waren. Ein schöner Tag ging zu Ende. Die Stimmung war hervorragend und alle freuen sich schon auf das nächste Mal. Pünktlich gegen 19.30Uhr bog der Bus wieder in den Hundsteinweg ein. Freundliche Verabschiedungen aller Teilnehmer untereinander lassen diesen wunderschönen Tag ausklingen.   

 

Günter Kukol
Mitglied der Vertreterversammlung
Hausgruppenberater

Fotos: EVM Berlin eG



Mach mit, werde fit in Lichterfelde

Unter diesem Motto trafen sich achtzehn Bewohner zur Informationsveranstaltung „Gesundes Abnehmen“, die am 26. April 2016 zum ersten Mal im EVM Bewohnertreff in Lichterfelde stattgefunden hat.

Karen Saß, zertifizierte Ernährungsberaterin, hat zu Beginn der Veranstaltung wichtige grundsätzliche Hinweise zur gesunden Ernährung gegeben. Die aufkommenden Fragen der Bewohner, konnte sie anhand von praktischen Beispielen beantworten. Sie räumte auch mit dem Irrtum auf, dass ein gesundes Abnehmen den Verzicht auf viele Lebensmittel bedeutet: man kann alles essen, nur  nicht so viel und so oft!

Letzten Endes wurden sich alle Anwesenden darüber klar, dass es ohne die Überwindung des inneren „Schweinehundes“ nicht zu einer Gewichtsreduktion kommt und  gesunde Ernährung ein wichtiger Baustein beim Abnehmen ist.

Ein Großteil der Teilnehmer sprach sich dafür aus, die Veranstaltung „Mach mit, werde fit“ weiterzuführen und einigte sich auf einen monatlichen Turnus. Für die Teilnahme an den Treffen, in denen Gewichtsreduzierung und gesunde Ernährung im Mittelpunkt stehen, wird ein Kostenbeitrag erhoben.

Weitere Teilnehmer sind herzlich willkommen.


 


Viele Kinder freuten sich über versteckte Osternester

Die Kinder waren schon gespannt, als es in den Aushängen der EVM Berlin eG hieß, dass der Osterhase am Ostersonnabend vormittags über unseren großen Spielplatz hoppelt und Eier versteckt. Dass er aber so viel Mühe in rund 40 selbst gefärbte Eier, frisch gebackene Hefehäschen und findbar versteckte Osternester gesteckt hat, fanden dann alle wirklich große Klasse! Ines Heinze und Sybille Wiegand hatten diese Aktion durchgeführt, die nicht nur für strahlende Kinderaugen sorgte, sondern auch zu vielen netten Gesprächen von Eltern, Großeltern und Nachbarn führte. Frau Koch war für die Kaffeeversorgung zuständig und für den absoluten Hit, dass sich jedes Kind mit dem Osterhasen fotografieren lassen und das Sofortbild mit nach Hause nehmen konnte. Es war ein wirklich schöner Frühlingsauftakt, der im nächsten Jahr sicher wiederholt wird.

Manuela Hausding

Fotos: EVM Berlin eG



Kosmetik von Kopf bis Fuß

Am Montag, den 14. März 2016, kam Sylke Bach in das EVM-Infobüro Mariendorf und hat zum Thema Kosmetik Tipps und Tricks von Kopf bis Fuß verraten.

In gemütlicher Runde wurden den anwesenden Damen die verschiedensten Fragen gestellt und es gab so manches Aha-Erlebnis. Wussten Sie zum Beispiel, dass es die neue Methode LCN zur Fingernagelpflege gibt und wie man im Sommer angenehm trockene Füße in Schuhen behält? Oder dass es ratsam ist, Gesicht und Dekolleté entgegen der Erdanziehungskraft einzucremen?

Sylke Bach hat alle Fragen, die an sie gestellt wurden, detailliert und geduldig beantwortet. Alle Teilnehmerinnen waren begeistert von so viel Fachkenntnis.

Nähere Informationen erhalten Sie im EVM Infobüro Mariendorf

Foto: Sylke Bach



Märchenabend

Am Mittwoch, dem 9. März 2016, fand im EVM-Treff Mariendorf ein besonderer Märchenabend statt. Anke Pehlmann − eine zertifizierte Märchenerzählerin − war für eine Stunde bei uns und hat uns drei „Afrikanische Märchen vom Hasen“ und das Märchen „Vom König, der einen Nachfolger suchte“ vorgetragen. Anwesende Kinder durften sie musikalisch mit den von ihr mitgebrachten Instrumenten „auf ein Zeichen hin“ begleiten. Die Kinder waren Feuer und Flamme! Auch wir Erwachsenen wussten bisher nicht, wie schlau die afrikanischen Hasen doch waren…

Afrikanische Märchen sind bei uns nicht weit verbreitet. Gerade deshalb berührten uns die ungewohnte Musik und die besonderen Märchen. In den kleinen Pausen mit leiser musikalischer Untermalung hatten wir die Gelegenheit, Fragen zu stellen oder uns schöne Dinge aus Afrika anzuschauen. Es gab auch die eine oder andere Leckerei…

Es war für alle ein Entfliehen aus dem Alltag in eine schöne Fantasiewelt. Anke Pehlmann ist es gelungen, ein Lächeln in unsere Gesichter zu zaubern.

Wir freuen uns auf ein nächstes Mal am Mittwoch, dem 18.05.2016 im EVM Treff Mariendorf, Körtingstraße/ Ecke Forddamm um 17.00 Uhr.

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Anke Pehlmann



Eröffnung Computertreff Michael-Bohnen-Ring

Die EVM Berlin eG hatte sich im Frühsommer 2015 bereit erklärt, das Projekt des Quartiermanagements der High-Deck-Siedlung zu übernehmen und dafür ehemalige wenig genutzte Gemeinschaftsräume neu zu gestalten. Gleichzeitig erhielt auch der benachbarte Gemeinschaftsraum der EVM-Wohnhausgruppe neue Farben. Der Raum durfte auf Wunsch der Bewohner ein wenig den 70iger Jahre Charme mit Kugellampen und Fliesen an den Wänden behalten.

Der Bezirksstadtrat für Bauen, Natur und Bürgerdienste, Thomas Blesing, zerschnitt gemeinsam mit EVM-Vorstandsmitglied Jörg Dresdner das rote Band, um den Computertreff offiziell einzuweihen.

Der Computertreff 40 Plus e.V. war als Vorgänger viele Jahre der einzige Bewohnerverein in der High-Deck-Siedlung. Leider musste sich der Verein nach 10 Jahren auflösen, da sich nach dem Ausscheiden von Vorstandsmitgliedern niemand zutraute, diese Verantwortung zu übernehmen.

Dank einer kleinen Gruppe von sechs ehrenamtlich Aktiven, die überwiegend der Genossenschaft angehören, konnte der Grundgedanke des Vereins erhalten bleiben und man will in den neuen Räumen mit frischem Schwung durchstarten. Ziel ist es nach wie vor, dass sich Erwachsene mit den neuen Medien vertraut machen und dabei nachbarschaftliche Kontakte pflegen. Inzwischen ist zu den PCs und neuer Technik, wie bei den Jugendlichen, das Smartphone dazu gekommen. Hier finden seit drei Jahren Infostunden statt, die teilweise ehrenamtlich organisiert werden.

Um jetzt der Nachbarschaft im Quartier wieder eine Anlaufstelle und die Möglichkeiten zur Weiterbildung zu bieten, werden weitere  Mitstreiter(innen) und auch Ideen gesucht. Einige Themen stehen schon fest. Dazu gehört die Nutzung von Smartphones.

Wer Lust und Zeit hat, mitzuhelfen, kann sich gerne an das Quartiersbüro wenden (Tel. 68 05 93 25) oder  zu den Öffnungszeiten des Computertreffs mittwochs zwischen 15 und 17 Uhr im Michael-Bohnen-Ring 39  vorbeizuschauen. 
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die bisher Aktiven freuen sich über jede helfende Hand, gleich welchen Alters.

Fotos: EVM Berlin eG


Druckansicht Zum Seitenanfang Copyright 2010 EVM Berlin eG