Das Kiezschwesterprojekt

Adresse

EJF und EVM Infobüro
Kiezschwesterprojekt
Wilhelm-Pasewaldt-Str. 20
12107 Berlin (Mariendorf)

Die EVM Berlin eG und das Evangelische Jugend- und Fürsorgewerk (EJF) wollen dazu beitragen, dass ältere Menschen in einer ihnen vertrauten Umgebung ihr Alter verbringen und dabei in einem angenehmen und sozialverträglichen Wohnviertel leben können, auch wenn eine Pflegebedürftigkeit einsetzt.
Aus diesem Grund wurde das „Kiezschwesterprojekt“ ins Leben gerufen.

Was leistet die Kiezschwester dabei?

Alle Bewohner können den sogenannten kostenlosen Grundservice nutzen, der z. B. folgende Leistungen beinhaltet:

  •   Abwesenheitsbetreuung der Wohnung bei Krankenhausaufenthalt oder Urlaub
  •   Beratung zu Notrufgeräten und bei Wunsch 24h Notrufservice, Handhabung von Haustechnik und grundlegenden Fragen der Sozialgesetzgebungen
  •   Beratung und Vorträge zu Themen rund ums Alter
  •   Vermittlung und Koordinierung von Betreuungsleistungen (z. B. ambulanter Pflegedienst, Tagespflege etc.)
  •   Vermittlung von Dienstleistungsangeboten dritter Anbieter (z. B. Handwerker, Frisör, fahrbarer Mittagstisch etc.)

Darüber hinaus können Sie bei uns kostenpflichtige Wahlleistungen wie z. B. Begleitdienste zum Arzt, Kleintierpflege, Einkaufsdienste und die Reinigung der Wohnung buchen. Weitere Leistungen sind auf Anfrage jederzeit möglich.

Ausgangspunkt und Ziel unserer Dienstleistungen ist immer der einzelne Mensch. Die individuelle Situation entscheidet, welche Hilfestellung dieser benötigt – Vielfalt ermöglicht Auswahl.

Unser Kiezschwesterprojekt soll nach und nach auf weitere Bereiche der Genossenschaft ausgeweitet werden.

Aktuelle Hinweise zum Coronavirus

Stand 03.04.2020:

EVM nah dran zum Weiterbetrieb in der Coronakrise ist erschienen.

Betrieb in der Geschäftsstelle ist auf das Notwendigste eingeschränkt.

Sofern Ihr Ansprechpartner telefonisch nicht erreichbar ist, bitte Kontaktaufnahme per E-Mail,

Kontaktieren Sie Ihre Hauswartin/Ihren Hauswart in dringenden Fällen bitte nur telefonisch.

Bis auf weiteres keine Wohnungsbesichtigungen in unserem Hausbestand.

Nachbarschaftliche Unterstützung in vielen Wohnhausgruppen. Externe Hilfsangebote finden Sie zum Beispiel unter coronaport.net und nebenan.de

Verlängerung der Kontaktbeschränkungen bis 19. April

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 

 

 

 

 

Weitere Hinweise finden Sie hier

X