Virtuelle Vertreterversammlung

Wie in den beiden Vorjahren wurde auch die 64. ordentliche Vertreterversammlung am 18. März 2022 als digitale Veranstaltung durchgeführt, um die satzungsbedingten Aufgaben unabhängig von der pandemischen Lage durchführen zu können. Die Einrichtung eines virtuellen Konferenzraumes ermöglichte den persönlichen Austausch unabhängig von der physischen Präsenz der Teilnehmenden. Die Beschlussfassung erfolgte im Nachgang im Umlaufverfahren.

Formale Beschlüsse der „virtuellen Vertreterversammlung“

Mit Schreiben vom 10. März 2022 haben alle Mitglieder der Vertreterversammlung die für die Beschlussfassung notwendigen Unterlagen erhalten. In diesem Anschreiben wurden sie darum gebeten, ihre Beschlüsse im Anschluss an die Vertreterversammlung zu fassen und bis zum 23. März 2022, 15 Uhr, an die Genossenschaft zurückzusenden. 60 der 65 Vertreterinnen und Vertreter kamen dieser Aufforderung nach. Dadurch erfolgte die Feststellung des Jahresabschlusses (Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang) und die Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns. Somit konnte am 24. März 2022 eine Dividende von 4,0 Prozent für Pflichtanteile und 1,75 Prozent für freiwillige Anteile ausgeschüttet werden. Außerdem erfolgte die satzungsgemäße Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat für das Geschäftsjahr 2020/2021 durch die Vertreterversammlung.

Turnusgemäß scheiden jährlich drei Mitglieder des Aufsichtsrates aus. Burkhard Finning, Petra Mießner und Kai Thiele kandidierten für eine Wiederwahl. In kurzen Videos, die eingespielt wurden, formulierten sie ihre Motivation für eine erneute Kandidatur für das Kontrollgremium der Genossenschaft. Alle drei Aufsichtsratsmitgliedern wurden in ihren Ämtern bestätigt, wie die Auszählung am 23. März 2022 ergab.